©2019 Andreas Kletzl - Tod auf Mallorca. Erstellt mit Wix.com

  • Kletzl

Neues Gespräch mit Herrn Wilfling

Hallo meine Lieben Leserinnen und Leser,

Nach dem Termin mit dem Doktor der Gerichtsmedizin hat sich Herr Wilfling mit neuen Informationen bei uns gemeldet.

Diese möchte ich euch gerne mitteilen: „Liebe Frau Kletzl,

Heute war ich zwei Stunden bei Dr. … . Er gilt als einer der besten in seinem Fach. Der Fall gibt ihm Rätsel auf. Zum einen liegt der Körper für einen Sturz von der Nottreppe viel zu weit von dieser entfernt, wenn man nur von einem „Herunterfallen“ ausgeht. Zum anderen beschäftigt ihn das sichtbare Muster, das sich in der Haut abgezeichnet hat und vom Boden- bzw. Treppenbelag stammen soll. Absolut sicher ist er, dass Andreas noch geatmet haben muss, nachdem er aufgeschlagen war, dafür spricht das Blut in den Lungen und diverse andere Befunde. Das heißt, dass er nicht tot war, als er herunterfiel oder herunter gestoßen bzw. geworfen wurde sonder erst starb, als er aufgeschlagen war. Er war aber bewusstlos und hat nichts davon gespürt oder mitbekommen. Gott sei Dank. Was sog. KO-Tropfen betrifft, so wurde das Blut nicht auf GHB untersucht, das ist eine Partydroge (Liquid Ecstasy). Wenn dem Andreas davon etwas verabreicht oder in ein Getränk gemischt wurde (z.B. um im sein Geld abzunehmen), kann er völlig verwirrt und orientierungslos gewesen sein. Ich weiß nicht, ob man diese Untersuchung noch nachträglich machen kann, da müsste man noch einmal bei der RMed Salzburg nachfragen. Ich habe Dr. … die notwendigen Unterlagen dagelassen, er wird sie studieren, mit anderen Professoren besprechen und mir dann mitteilen, wie seien Interpretation aussieht. Die Sache ist nicht einfach, aber wir werden ganz sicher zu einem Ergebnis kommen. Und das ist ja das wichtigste. Ich hoffe, es geht Ihnen und der Familie gut. Ich melde mich, sobald ich näheres weiß."


11 Ansichten